Keine Termine

 

k IMG 1643

Kooperation mit der Hochschule OWL

Am 17. März 2017 wurde die Kooperation des Städtischen Gymnasiums Steinheim mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe vereinbart. Prof. Dr. Stefan Heiss, Prof. Dr. Jürgen Jasperneite und Prof. Dr. Johannes Üpping von der Hochschule OWL sowie der Schulleiter des SGS StD Paul Jansen und der Mathe- und Physiklehrer StR Arne Manthey unterzeichneten in Anwesenheit ausgezeichneter Schülerinnen und Schüler aus dem MINT-Bereich den Kooperationsvertrag zwischen beiden Bildungseinrichtungen im Physikraum des SGS.

 

 

Prof. Dr. Stefan Heiss ist Prodekan des Fachbereichs 5 Elektrotechnik und technische Informatik. Prof. Dr. Johannes Üpping leitet am FB 5 mit einem Kollegen das Labor für elektrische Energietechnik. Prof. Dr. Jürgen Jasperneite ist der Leiter des Anwendungszentrums Industrial Automation des Fraunhofer-Instituts für Optronik,Systemtechnik und Bildauswertung (Fraunhofer IOSB-INA).

 

k IMG 1630 k IMG 1665

 

Durch die Zusammenarbeit versprechen sich Schule und Hochschule viele Vorteile. Die Hochschule OWL möchte um künftige Studierende als Nachwuchs werben und der Schülerschaft zeigen, dass sie an dieser Hochschule in der Region viele interessante Studienmöglichkeiten hat. Zurzeit studieren etwa 6.600 junge Leute an Standorten in Lemgo, Detmold, Höxter und Warburg Elektrotechnik, Architektur, Medienproduktion und vieles mehr. Im Rahmen dieser Kooperation könnten z. B. Lehrende der Hochschule passend zum schulischen Lehrplan Vorträge und Experimente im Unterricht am SGS anbieten, Unterrichtseinheiten gestalten und Schülerinnen und Schülern die Welt der Wissenschaft aus anderer Perspektive näherbringen.

 

Das SGS hat damit einen neuen Partner für die Berufs- und Studienorientierung. Die Schülerinnen und Schüler lernen so Möglichkeiten für die Zeit nach dem Abitur kennen. Außerdem könnten sie auch schon während ihrer Schulzeit die Hochschule als Forschungsort für Exkursionen, Workshops und Laborraum für Projekte nutzen.

 

Derzeit ist die Kooperation erst einmal auf den Physik- und Informatik-Bereich beschränkt. Mittelfristig soll auch mit dem Fachbereich 4 Life Science Technologies der Hochschule (unter anderem Lebensmitteltechnologie) zusammengearbeitet und somit die Kooperation auf den gesamten MINT-Bereich (auch Biologie und Chemie) ausgeweitet werden.

 

Tatsächlich haben einige Schülerinnen und Schüler des SGS schon längst den Kontakt zur Hochschule Ostwestfalen-Lippe genutzt, so dass die offizielle Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel, die Zusammenarbeit weiter auszubauen, jetzt ein sinnvoller Schritt ist. Die SGS-Schülerin Laura Schlütz hat schon im Schuljahr 2009 / 2010 die Weserversalzung erforscht und hat für ihre "Untersuchung des salzbelasteten Flusses Weser in Kooperation mit der Hochschule OWL" beim 45. Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Paderborn 2010 einen ersten Preis im Fach Chemie erhalten.

 

Auch aktuell haben Schülerinnen und Schüler des SGS im MINT-Fachbereich von der Zusammenarbeit der Hochschule OWL und des SGS profitiert oder können in Zukunft davon profitieren und weiterhin so erfolgreich bei Naturwissenschafts-Wettbewerben wie „Jugend forscht“ oder „invent a chip“ sein und vielleicht ihr Studienfach als künftige Studierende finden. Sie waren zur Vertragsunterzeichnung eingeladen und berichteten von ihren Projekten. Karolin Lohre (Q2) konnte bereits im letzten Jahr für ihre Facharbeit Laborräume in der Hochschule OWL nutzen und hat dabei sehr positive Erfahrungen gemacht.

 

Andere junge Forscher zeigen ebenso, dass das SGS in der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungswettbewerben erfolgreich ist.

Platz 1 und 3 im Regionalwettbewerb „Jugend forscht“

SGS präsentiert MINT-Projekte am Rütgers-Stiftungstag – Drei erste Preise

Platz 2 beim VDE-/-BMBF-Schülerwettbewerb für Karolin Lohre und Christoph Sieland

 

(Text und Fotos: Vol)