Jahrgangsstufe Q1

Gesamte Q1 in England

 

Am 24.06.2018 machten sich 59 Schülerinnen und Schüler und 6 Lehrer mit dem Bus auf den Weg nach England. Abends um 19:30 ging es von der Schule los. Nach einer langen Busfahrt erreichten wir früh am Morgen den Fährhafen in Calais, Frankreich. Nach dem Übersetzten kamen wir morgens im englischen Dover an. Von dort aus ging es mit dem Bus noch weitere Stunden nach London. Am Montag, den 25.06.2018, um ca. 11 Uhr kamen wir an unserer Unterkunft, dem Palmers Lodge in Swiss Cottage, an. Dort konnten wir uns kurz frisch machen und danach ging es direkt mit der Londoner U-Bahn zum Camden Lock Market. Dort gab es verschiedenste Läden und Stände mit einer großen Auswahl an Essen und Trinken.


Im Anschluss ging es mit der Docklands Light Railway nach Greenwich. Durch den Foottunnel unter der Themse gelangten wir zum berühmten Schiff „Cutty Sark“. In Greenwich konnten wir selbstständig die Zeit nutzen. Bei dem guten Wetter begaben sich viele in den nahe gelegenen „Greenwich Park“. Mit gekauften oder mitgenommen Sachen könnte man dort verweilen oder zum Royal Observatory gehen. Dort liegt der „Null Meridian“. Um 15 Uhr startete die Themsefahrt. Mit einem Schiff ging es bis Westminster die Themse hinauf, wo unter anderem der Tower of London oder die Tower Bridge zu sehen war. Danach war der Gang zum Buckingham Palace freigestellt, den nur einige wahrnahmen, da die meisten einfach zu kaputt von der Anreise waren. Für die Restlichen ging es zurück ins Hostel, wo die Zimmer bezogen wurden. Abends traf sich die gesamte Gruppe nochmal zur Fahrt zum Leicester Square und nach Chinatown. Dort gab es die Möglichkeit Abend zu essen. Anschließend ging es zum Trafalgar Square. Nach dem anstrengenden Tag ging es für uns alle endlich schlafen.

Camden Market Tower Bridge

Am Dienstag, den 26.06.2018, ging es nach dem Frühstück für die erste Gruppe bereits um 8:15 los, die Andere startete eine halbe Stunde später. Wir besuchten Shakespeares Globe Theatre und bekamen eine Führung, sowie die Möglichkeit die Exhibition zu besuchen. Danach fuhren wir zum Borough Market, dem ältesten Markt Londons, um dort die Möglichkeit zu haben etwas zu essen. Nach der Mittagspause ging es in die St. Pauls Cathedral. Mit der Möglichkeit sich Audio Guides auszuleihen besichtigten wir die Kathedrale. Dort konnte man auch auf einer Aussichtsplattform die Skyline von London betrachten. Anschließend hatten wir bis abends Freizeit, die wir dazu nutzen unsere Wasservorräte zu erneuern und etwas Verpflegung für Mittwoch zu kaufen. Viele fuhren mit der U-Bahn in die bekannte Einkaufsstraße „Oxford Street“. Um 18:30 Uhr trafen sich alle fertiggemacht vor dem Hostel für den gemeinsamen Abschlussabend in London. Wir hatten die Möglichkeit eins von zwei Musical anzusehen. So ging ein Teil zu „Disneys The Lion King“ und ein anderer zu „Disneys Aladdin“. Beide Musicals waren sehr schön und haben den Abend unvergesslich gemacht. Wir bekamen anschließend die Möglichkeit bis halb 1 in London zu bleiben. Dort konnten wir unter anderem die beleuchtete Tower Bridge bei Nacht ansehen. Nach zwei sehr anstrengenden aber auch schönen Tagen war unsere Fahrt in London schon beendet und es ging weiter zu unserem nächsten Ziel: Bournemouth!

Globe Globe von Innen Blick von St. Pauls Tower Bridge bei Nacht

Mittwoch 26.06.2018

Nachdem wir gefrühstückt und unsere gepackten Koffer in den Bus geladen hatten, ging es los nach Bournemouth. Im Bus wurde es schnell ruhiger, alle waren wohl etwas „mitgenommen“ von den Eindrücken aus London. Also lieber noch ein bisschen im Bus schlafen, als später total übermüdet in Bournemouth anzukommen. Den Zwischenstopp Stonehenge erreichten wir später als geplant, weil der Londoner Verkehr es nicht anders zuließ. Bei Stonehenge angekommen, musste erst einmal geklärt werden, ob man seinen müden Knochen etwas Gutes tut und den Weg bis zu den Steinen zu Fuß bewältigt oder ob man einfach dem Busfahren treu bleibt. Wozu haben wir uns wohl eindeutig entschieden?! Richtig, wir sind natürlich gefahren :). Im Bus wurden wir dann nochmals eindrücklich auf die Regeln zum Verhalten bei den Steinen hingewiesen. Die ersten Erinnerungsfotos entstanden dann direkt nach dem Aussteigen. Während ein paar noch diskutierten, was die Steine bedeuten, wann Stonehenge entstanden ist und wozu es überhaupt genutzt wurde, machten die restlichen Schüler sich auf den Weg, einmal um die Steine herumzugehen. Natürlich entstanden auch dabei einige Gruppenfotos.

stonehenge

Nach dieser Stonehenge-Exkursion ging es dann weiter an die Küste in die Stadt Bournemouth. Auch auf dieser Fahrt machten die Schüler und bestimmt auch die Lehrer „Augenpflege“. In Bournemouth angekommen, fragten sich die ersten verwundert: „Ich sehe das Meer ja gar nicht, wo ist es?“ Daraufhin wurde dann erklärt, dass das Hotel im Stadtzentrum liegt und man ungefähr 15-20 Minuten zum Strand gehen muss. Während der Bus einparkte, bekamen wir die Anweisung vom Busfahrer sitzen zu bleiben, denn er erklärte „Dat ruckelt, ick bin noch am Rangieren.“ Dieses wurde dann zum Spruch der nächsten Tage. Nachdem wir die Zimmer bezogen und Koffer größtenteils ausgeräumt hatten, wurde erst einmal der Fernseher getestet, denn wir wollten ja die deutsche Nationalmannschaft im Spiel gegen Südkorea unterstützen und anfeuern. Als dann klar war, dass es dieses Jahr nichts wird mit dem Titel, kam kurz etwas bedrückte Stimmung auf, doch das war beim Umziehen für den Strand schon fast wieder vergessen. Schließlich hieß es für uns noch nicht Go Home, sondern weiterhin Go WEST. Auf dem Weg zum Strand wurde schon über das Abendessen diskutiert. Am Strand angekommen, genossen wir erst einmal den tollen Ausblick bei schönstem Wetter.
Nach kurzer Instruktion, wie weit wir ins Wasser dürfen und worauf wir achten sollen, suchten sich alle einen schönen Platz und stürmten ins Wasser, noch bevor das Handtuch lag. Die Erfrischung war genau richtig bei dem heißen Wetter und sorgte für Urlaubsfeeling.

Nach dem Abendessen trafen wir uns noch auf den Zimmern, um über den Tag zu sprechen und Eindrücke auszutauschen, nebenbei wurden Gesellschaftsspiele gespielt.

Donnerstag 27.06.2018
Nach kurzer Nacht wurde gemeinsam gefrühstückt. Bei der kurzen Versammlung wurde der Plan für den Tag besprochen, darauf stand für den Vormittag eine Stadtrallye in Bournemouth´s Innenstadt. Am Startpunkt angekommen teilten wir uns in zehn Gruppen zu jeweils sechs Personen auf, jede dieser Gruppen bekam einen Stadtplan und ein Heft mit Fragen, die zu beantworten waren. Nach zweieinhalb Stunden traf man sich wieder um die Ergebnisse auszuwerten, hierfür musste jede Gruppe nochmals einen fünfminütigen Test machen und letztendlich gab es für den ersten Platz Schokoladenmedaillen und der letzte Platz musste abends beim gemeinsamen Abend ein Auge auf die Einweggrills haben. Der nächste Programmpunkt war frei wählbar, entweder wieder Strandzeit oder eine Wanderung zu den Old Harry Rocks. Doch erst einmal gingen die meisten etwas essen und bummelten ein wenig durch die Innenstadt. Manche machten sich direkt auf den Weg zum Strand, um das gute Wetter zu genießen. Im Laufe des Tages schlossen sich viele diesem Beispiel an und verbrachten den restlichen Tag am Strand.

Ein paar wenige machten sich um 14:00 Uhr gemeinsam mit dem Bus auf den Weg zu den Old Harry Rocks, um die einmalige Aussicht zu erleben. Später wurde für das Grillen eingekauft und mit einem Grillabend am Strand haben wir den Tag ausklingen lassen. Nachdem alle mehr oder weniger gesättigt waren, haben wir noch Volleyball und Football gespielt. Als es dann kälter wurde, sind wir zurück zum Hotel und haben noch auf den Zimmern zusammen gesessen.

Strand in Bournemouth Strand

Freitag, 28.06.2018
Wir fuhren so früh los, dass wir nicht mal Zeit hatten für ein Frühstück, also bekamen wir ein großes Lunchpaket, dieses wurde dann gemeinsam in Brighton gegessen. Anschließend besichtigten wir den Royal Pavillion, einen indischen Palast. Alle waren erstaunt, wie unterschiedlich der Palast im Gegensatz zu einem deutschen Palast ist, in allen Bereichen, der Bauweise und auch der Innenraumgestaltung. Alles war viel bunter.

Royal Pavillion

Nach der Besichtigung hatten wir Freizeit bis wir uns dann, auf den Weg zurück nach Steinheim machten. Die Freizeit wurde ganz unterschiedlich genutzt, ein paar gingen etwas essen, einige gingen shoppen (letzte Souvenirs für die Familie), andere besorgten Verpflegung für die anstehende Busfahrt und wieder andere gaben ihrer Müdigkeit nach und ruhten sich im Park etwas aus. Nachdem dann alle am Bus eingetrudelt waren, ging es heimwärts. Da auch bei dieser Fahrt die Straßen sehr voll waren und wir im Stau standen, haben wir unsere Fähre verpasst, bekamen aber direkt einen Platz auf der nächsten, eine Stunde später. Von Dover setzten wir über nach Dunkirchen und von dort ging es weiter Richtung Steinheim, erst wurde noch Musik gehört und auch kräftig mitgesungen, aber bald schienen alle zu schlafen. Manche bekamen sogar von den Pausen nichts mit. Gegen zehn Uhr waren wir dann in Steinheim, dort warteten schon die Eltern, die natürlich ganz viel wissen wollten. Nach kurzer Verabschiedung ging es nach Hause und viele freuten sich, endlich wieder richtig schlafen zu können :).
Ich denke, es war eine gelungene und lustige Fahrt mit vielen neuen Entdeckungen, Eindrücken und Erfahrungen. Vielen Dank an die tolle Organisation und an unsere Stufe, die natürlich auch ihren Beitrag geleistet hat, dass die Fahrt unvergesslich bleibt.

Text und Bild: Julia Jakobi, Linda Schlütsmeier