Startbild SGS Sommer komp

QA-Ergebnis

Im Herbst 2016 wurde die für alle Schulen verbindliche Qualitätsanalyse des Landes Nordrhein-Westfalen, die Stärken und Schwächen der einzelnen Schulen transparent machen, aber auch die Eigenverantwortung stärken soll, von der Bezirksregierung Detmold am Städtischen Gymnasium Steinheim durchgeführt.

 

Auf der Basis umfangreicher Daten, die sich aus der Auswertung zahlreicher schulischer Dokumente, 38 Unterrichtsbesuchen und aus Befragungen von Schülern, Eltern und Lehrern ergaben, wurde die Qualität der Schule umfassend bewertet. Es wurden 68 Kriterien bewertet, von denen 28 verpflichtend waren und 40 weitere nach Absprache mit der Schule geprüft wurden. Es wurden folgende Qualitätsbereiche geprüft: Ergebnisse der Schule - Lehren und Lernen Unterricht - Schulkultur - Führung und Schulmanagement - Professionalität der Lehrkräfte - und Ziele und Strategien der Qualtitätsentwicklung“. Hierbei wurden vorrangig gute und sehr gute Ergebnisse erzielt.

 

Es wurden 22 Kriterien beispielhaft erfüllt, bei 36 Kriterien entspricht die Qualität den Erwartungen, d. h. die Anforderungen sind voll erfüllt, und bei zehn Kriterien gibt es Verbesserungsbedarf.

 

 

Folgende Aspekte stellten die Prüfer besonders positiv heraus:

  • die Förderung des Selbstvertrauens und der Selbständigkeit der Schüler gelingt in vorbildlicher Weise

  • Unterstützung beim Forschen und Experimentieren mit dem Ziel sich Wettbewerben zu stellen

  • gute Anreize beim Erlernen der Fremdsprachen durch Teilnahme z. B. am DELF-Wettbewerb und Austauschschülerprogramm

  • beispielhaft ist die Hinführung zu Verantwortungsbereitschaft und zum sozialen Engagement

  • Vermittlung von kommunikativen Kompetenzen aufgrund eines Medienkonzeptes gelingt in beispielhafter Weise

  • sehr gutes soziales Klima / Umgang miteinander zwischen Schülern sowie Lehrkräften (Schüler fühlen sich wohl an ihrer Schule)

  • vielfältiges außerschulisches Angebot

  • hervorragende technische Ausstattung der Schule z.B. Beamer / Smartboards und Selbstlernzentrum mit Computern

  • bestens ausgestattete Naturwissenschaftsräume

 

Die Stadt Steinheim hat als Träger des Gymnasiums in den vergangenen Jahren die hervorragende Neugestaltung des Schulhofes, die technische Ausstattung auf dem neuesten Stand, sowie die Aufstockung mit neuen Klassenräumen finanziell möglich gemacht. Schulleiter Paul Jansen betont, wie wichtig diese Investitionen für die Schule seien, und dankt der Stadt für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

 

Im Qualitätsbereich Schulkultur attestiert die Kommission dem Gymnasium, dass es den Lern- und Lebensraum durch einen vorbildlichen Katalog an Regeln erreiche und ein soziales Klima schaffe, das von äußerst respektvollem Umgang miteinander sowie durch wirksame identifikationsfördernde Maßnahmen geprägt sei.

 

Der Lernraum Schule sowie das Umfeld seien hervorragend ausgestattet und ermöglichen einen nahezu idealtypischen Unterricht nach aktuellen didaktischen und methodischen Grundsätzen. Die Schule schaffe eine vielfältige Gelegenheit zu Bewegung und Spiel. Die Gestaltungsmöglichkeiten bezogen auf Gebäude und Gelände würden optimal ausgenutzt.

 

Für die Vorbereitung zur Berufsorientierung gibt es Kooperationsverträge mit pädagogischen und betrieblichen Partnern, die Zusammenarbeit werde intensiv gepflegt.Die Unterrichtsbeobachtungen haben ergeben, dass das Unterrichtsklima angenehm und förderlich sei. Paul Jansen dankt allen Beteiligten für die Unterstützung bei der Qualitätsanalyse. „Wir sind sehr stolz auf das sehr gute Ergebnis. Da hier Lehrer, Schüler und Eltern gleichermaßen befragt wurden, können wir sicher sein, dass die Meinungen sehr breit gefächert abgefragt wurden. Die Punkte, die der Nachbesserung bedürfen, werden wir zeitnah in Arbeitskreisen in Angriff nehmen.“

 

(Text: Sieland; Foto: Vol)