Keine Termine

Beitragsseiten

Beschreibung des Projekts

 

Das Projekt „Junge Forscher“ basiert grundlegend auf der Anfertigung von Schülerforschungsarbeiten, die je nach Interesse, Begabung, Alter und Leistungsstand der SchülerInnen angepasst werden. Um diese Schülerforschungsarbeiten zu begleiten und die SchülerInnen optimal zu fördern, werden mehrere Angebote am SGS eingesetzt. Das folgende Schema zeigt einen groben Überblick der Maßnahmen und deren Vernetzung:

6 Struktur Förderkonzept

1. Wissenschaftswettbewerb Science Fair "Lite"

Ein wichtiger Baustein ist der schulinterne Wissenschaftswettbewerb „Science Fair Lite“. Dieser Wissenschaftswettbewerb findet für alle SchülerInnen der Klassenstufe 6 am Ende des Schuljahrs statt. Ziel dieses Bausteins ist es SchülerInnen mit verschiedensten Voraussetzungen bei der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, bei verschiedenen Begabungen oder Defiziten und Interessen individuell zu fördern und zu fordern. Unterstützt werden die SchülerInnen im gesamten Prozess durch Schüler-Coaches aus der Oberstufe. Der Wettbewerb ist dabei stark an das Schulcurriculum und die schulische Arbeit angebunden. Im ersten Teil des Wettbewerbs, der Vorbereitungsphase, haben die SchülerInnen die Aufgabe ein passendes Thema zu finden und dieses angemessen einzugrenzen. Begleitet werden die SchülerInnen dabei durch ein wissenschaftliches Methodentraining im Fachunterricht Physik und durch Beratungsgespräche mit ihren Coaches. Die Themen werden gemeinsam mit den SchülerInnen besprochen und bei nicht erfolgreicher Themenfindung ein Thema aus einem Themenpool angeboten. In der anschließenden Erarbeitungsphase planen die SchülerInnen Experimente, führen diese zu Hause durch und dokumentieren ihre Ergebnisse. Auch hier erhalten die SuS Unterstützung durch ein abgestimmtes Sprach- und Methodentraining im Unterricht und durch ihre Coaches. Außerdem findet eine Revision der Versuchsprotokolle und eine Leistungsbewertung statt.

2 Projekt Science Fair 1

Im letzten Teil, der Präsentationsphase, bereiten sich die SuS mit weiterer Unterstützung auf einen Wissenschaftswettbewerb vor. Hierzu fertigen Sie Plakate und Präsentationen an, die Sie am Wettbewerbstag der Öffentlichkeit und einer Jury aus Mitgliedern von Universitäten, Betrieben, SchülerInnen und LehrerInnen präsentieren. Der Wettbewerbstag wird als „Marktplatzes der Wissenschaften“ organisiert, der neben den Forschungsarbeiten in geselliger Atmosphäre weitere Arbeiten aus dem MINT-Bereich und andere Aktivitäten der Schule beinhaltet.2

2. Arbeitsgemeinschaft "Junge Forscher"

Ein weiterer Baustein ist die Arbeitsgemeinschaft „Junge ForscherInnen“. Sie wird wöchentlich angeboten und folgt einem Prinzip der offenen Tür. Dies bedeutet, dass die SchülerInnen nach Bedarf und Möglichkeit in der AG-Zeit vorbeikommen und mit den anderen MitschülerInnen und einem betreuenden Lehrer aktuelle sowie angehende Projekte, diskutieren, Probleme erörtern, das weitere Vorgehen planen oder an ihren Projekten arbeiten. Von Themenfindung bis Umsetzung wird dabei anhand erprobter didaktischer Methoden und Materialien geforscht. Auch organisatorische Dinge wie Bestellungen, Vorbereitung auf Wettbewerbe, schulische Termine und Kooperationen mit Bildungseinrichtungen und Betrieben sind Thema. Über die Arbeitsgemeinschaft hinaus werden die Projekte auch in weiteren Treffen von LehrerInnen intensiv betreut.

5 Projekt AG Waterwatcher

Die eigenen Forschungsthemen der SchülerInnen sind sehr vielfältig. Beispielsweise haben wurde bereits an der Programmierung von Ernährungsapps, der Untersuchung chemischer Reaktionen, Rollstuhlsystemen, der Analyse von Trinkwasser mit einem low-cost-Verfahren, an Sensortechnik zur Luftqualitätsmessung, einer künstlichen Nase und dem Bau einer Drohne gearbeitet. Forschungsprojekte, die in der gemeinsamen Arbeit genug gereift sind, erhalten die Möglichkeit an verschiedenen Wissenschaftswettbewerben teilzunehmen. Auch in der Vorbereitung auf die Wettbewerbe werden die SchülerInnen intensiv begleitet und unterstützt. Aber auch ohne konkretes Forschungsthema erhalten SchülerInnen in der Arbeitsgemeinschaft die Möglichkeit sich an vorgegebenen Fragestellungen mit ausgewähltem Experimentiermaterial auszuprobieren und ihrem Interesse an MINT-Themen nachzugehen.

3. Scülerforschungszentrum

Um den Schülerinnen und Schülern den passenden Ort für ihre Forschungsarbeiten zu bieten, hat die Schule kürzlich ein Schülerforschungszentrum eingerichtet, welches den SuS weitreichendere Möglichkeiten zu eigenen Forschungsarbeiten bietet.

1 Forschungszentrum

Der Raum ist mit Arbeitsbereichen, internetfähigem Computer und vielzähligen Arbeitsmaterialien aus den Bereichen erneuerbare Energien, Technik, chemische Synthese, Mikroskopie, Programmierung u. v. m. ausgestattet. Der Raum dient jedoch nicht nur als Treffpunkt für die AG „Junge ForscherInnen“. Bei der Einrichtung wurde besonderen Wert auf schülerorientiertes Arbeitsmaterial gelegt, um ein eigenständiges Arbeiten für alle SchülerInnen innerhalb und außerhalb des Unterrichts zu ermöglichen. Dies wird primär durch Einsatz von modularen Forschungskästen erreicht, die selbstständig im Arbeitsraum genutzt, aber auch teilweise ausgeliehen werden können.